Hilft Hypnose bei ALS ? ALS-Fighter Leverkusen

Amyotrophe Lateralsklerose - Dokumentation einer Hypnosetherapie
 

Letztes Feedback

Meta





 

Warum Hypnose, welche These?

ALS ist zu mehr als 90% eine idiopathische Erkrankung. D.h., dass der Krankheitsauslöser nicht diagnostiziert werden kann.

Ich vertrete die These, dass, wenn die „Seele“ ( nicht religiös gemeint ) durch nicht verarbeitete Belastung, Traumata, Erlebnisse… zu stark belastet ist, sie sich in eine Krankheit flüchten kann. Das können Allergien, nervöse Ticks, Tinnitus aber auch andere Krankheiten wie Epilepsie, Parkinson oder ALS sein. Alle diese Krankheiten sind idiopatisch veranlagt.

Das zugrundeliegende Trauma… ist den Erkrankten regelmäßig nicht bewusst, es kann sogar in der frühesten Kindheit liegen. Unter Hypnose kann das Unterbewusstsein befragt werden, ja, es kann ein regelrechter Dialog mit ihm geführt werden. Kann der Auslöser gefunden werden, so ergeben sich Behandlungsmöglichkeiten. Weiter ist es unter Hypnose möglich, sogenannte Informationszellen an den Krankheitsherd zu entsenden, um sich die Situation genau beschreiben zu lassen und um den Krankheitsherd genau zu lokalisieren. An diesem Ort können sodann die Selbstheilungskräfte gezielt eingesetzt werden.

Hypnose hat die Möglichkeit, Körperfunktionen zu beeinflussen. Jeder kennt das aus dem Fernsehen, dass Showhypnotiseure Personen am Boden festkleben lassen oder Muskelkraft derart verstärken, dass z.B. ein „lebendes Brett“ entsteht. Spannend wird es sein herauszufinden, ob sich unter Hypnose, ein geschwächter Muskel zeitweise oder gar dauerhaft stärken lässt, ob Atemfunktionen stabilisiert werden können, ob Stimmbänder reaktivierbar sind…

Unbestritten ist wohl, dass Hypnose die Seele aufhellen, Kraft einflößen und Entspannung bewirken kann.

Hypnotiseur am 23.11.13 14:18

Letzte Einträge: Frohes Fest, 2. Hypnose, Meine zweite Hypnosesitzung, kleiner zwischenbericht, Nächste Hypnose..., Beendigung dieses Blogs

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL